Home > Diabetologie > Leistungen

Leistungsspektrum

Klassische Leistungen
Einstellung von Patienten auf orale Antidiabetika (Tabletten)
Einstellung auf eine konventionelle Insulintherapie (Behandlung des Diabetes mit wenigen, genau festgelegten Insulininjektionen)
Einstellung auf eine intensivierte Insulintherapie (Behandlung des Diabetes mit variablen, situationsabhängigen Insulininjektionen)
Ersteinstellung auf Insulinpumpe
Betreuung von Insulinpumpenpatienten
Betreuung bei erschwerter Blutzuckerführung
Betreuung bei Gestationsdiabetes / schwangeren Diabetikerinnen
Betreuung bei Diabetischem Fußsyndrom
Schulungen in allen Formen
Diagnostik bzgl. des diabetischen Spätsyndroms
Mitgliedschaft in WINDIAB

 

Einstellung von Patienten auf orale Antidiabetika (Tabletten)

Wirkmechanismus der Antidiabetika
Zur Behandlung des Typ2-Diabetes stehen nach der Änderung des Life-Styles inzwischen verschiedene Arten von Tabletten zur Verfügung. Eine individuelle Auswahl der adäquaten Medikation ist deshalb von besonderer Bedeutung.

Zurück zum Anfang

 

Einstellung auf eine konventionelle Insulintherapie (Behandlung des Diabetes mit wenigen, genau festgelegten Insulininjektionen)

CT-Schema
Bei äußerst regelhaft ablaufender Lebensweise bietet die konventionelle Insulintherapie eine einfache Möglichkeit für den Patienten gesetzte Blutzuckerziele zu erreichen.

Zurück zum Anfang

 

Einstellung auf die intensivierte Insulintherapie (Behandlung des Diabetes mit variablen, situationsabhängigen Insulininjektionen)

ICT-Schema
Durch selbsterrechnete BE und Blutzuckerangepasste Insulindosen bietet die intensivierte Insulintherapie den Patienten größtmögliche Flexibilität.

Zurück zum Anfang

 

Ersteinstellung auf Insulinpumpe

InsulinpumpeBeim Nichtdiabetiker gibt die Bauchspeicheldrüse ständig (auch zwischen den Mahlzeiten) kleinste Mengen Insulin ins Blut ab, um den Blutzucker im Normbereich zu halten. Dieser nahrungsunabhängige (basale) Insulinbedarf beträgt etwa die Hälfte der Insulinmenge, die der Körper im Tagesverlauf benötigt. Er ist über 24 Stunden nicht konstant sondern unterliegt einem Biorhythmus: Der Insulinbedarf ist besonders hoch in den frühen Morgenstunden (Dawn-Phänomen) und etwas weniger ausgeprägt am späten Nachmittag (Dusk-Phänomen). Wenig Insulin benötigt der Organismus dagegen am Vormittag und besonders in der ersten Nachthälfte. Mit einer Insulinpumpe kann die Insulinabgabe dem persönliche Insulinbedarf sehr genau angepasst werden.

Zurück zum Anfang

 

Betreuung von Insulinpumpenpatienten

Selbstverständlich machen wir nicht nur die Ersteinstellung auf Insulinpumpen. Auch die weitere Betreuung von Patienten mit Insulinpumpe ist bei uns möglich.

Zurück zum Anfang

 

Betreuung bei erschwerter Blutzuckerführung

Viele, insbesondere jugendliche Patienten, leiden unter dem sogenannten "Sonnenaufgangsphänomen (Dawn Phänomen)". Hierbei kommt es in den frühen Morgenstunden zu einem starken Blutzuckeranstieg, welcher die Diabetesführung im Tagesverlauf erschwert.
 
Auch wiederholt auftretende Unterzuckerungen lassen eine Diabeteseinstellung schwierig erscheinen.

Zurück zum Anfang

 

Betreuung bei Gestationsdiabetes / schwangeren Diabetikerinnen

Schwangere Frau Sowohl Patientinnen mit einem in der Schwangerschaft aufgetretenen Diabetes (Gestationsdiabetes) als auch bereits vorerkrankte schwangere Diabetikerinnen bedürfen der besonderen Betreuung. Zur Vermeidung von Fehlbildungen, Früh- und Fehlgeburten müssen strenggesetzte Therapieziele erreicht werden. Eine enge, regelmäßige Kontrolle ist deshalb erforderlich.
 
Wegen der zahlreichen möglichen Komplikationen ist eine frühzeitige Diagnostik zur Erkennung eines Gestationsdiabetes sinnvoll.

Zurück zum Anfang

 

Betreuung bei Diabetischem Fußsyndrom

Fußspuren im Sand Bereits Bagatellverletzungen können am Fuß eines Diabetikers zu schwerwiegenden Entzündungen und Zerstörungen führen. Als Fußzentrum DDG und zertifizierte ambulante Fußbehandlungseinrichtung (ZAFE) versorgen wir ambulant jedwede Problematik eines diabetischen Fußes.

Zurück zum Anfang

 

Schulungen in allen Formen

Schulungstermine sprechen Sie bitte direkt mit Ihrem freundlichen Diabetes-Beratungsteam ab.

Zurück zum Anfang

 

Diagnostik bzgl. des diabetischen Spätsyndroms

Unsere Leistungen im Bereich Diabetologie umfassen die Grunduntersuchungen zur Abklärung möglicher diabetischer Spätschäden im Fuß-, Nieren- und Augenbereich.

Zurück zum Anfang

 

Mitgliedschaft in WINDIAB

Windiab Logo Über die Mitarbeit in Windiab (wissenschaftliches institut der niedergelassenen diabetologen) stehen wir im stetigen Austausch mit den führenden diabetologischen Praxen in Deutschland und sind an der Evaluierung neuer Therapieansätze beteiligt.

Zurück zum Anfang

Öffnungszeiten:
Mo: 08:00 - 12:00 Uhr, 15:00 - 17:30 Uhr | Di: 08:00 - 12:00 Uhr, 15:00 - 18:30 Uhr | Mi: 08:00 - 12:00 Uhr | Do: 08:00 - 12:00 Uhr, 15:00 - 17:00 Uhr | Fr: 08:00 - 12:00 Uhr, Nachmittags auf Anfrage